Wochenende in Bildern 14./15. März

Wochenende in Bildern

Dieser Beitrag ist Teil der Serie "Wochenende in Bildern"

Das Leben am Wochenende

Gleich vorweg, ich stehe absolut gar nicht auf dieses „Wochenende in Bildern“ #WiB (und alle so buhhhh).
Eigentlich finde ich es nur eine andere Art des „Schwanzvergleiches“… „Hey schau mal, was wir tolles gemacht haben.“
Aber ich bin auch nicht der typische „Voyeur“, der sehen muss, was in anderen (meist fremden) Familien los ist.
Ich weiß… ich muss es mir nicht anschauen, und das mache ich auch nicht :). Und um es jetzt wieder etwas gut zu machen… Ich freue mich immer, wenn andere ein tolles Wochenende hatten. Und bitte hört nicht damit auf… es gibt genügend Menschen, die das interessiert. (Ironie frei *)

So genug gestänkert!

Dieses Wochenende mache ich aber auch mal mit. Warum? Weil es einfach ein tolles Wochenende war.

Freitag – Wie lange wartet man hier auf einen Burger?

Sozusagen außer Konkurrenz!
Freitag Abend war ich beim Blog’n’Burger (39). Wir waren in der M2 Bar (aka. Hamburger Heaven Bar). Von der Bar und dem Essen war ich leider absolut nicht überzeugt. Da war es auch nicht hilfreich, dass ich 1,5 h auf meinen Burger gewartet habe.

Samstag – Wie macht der Fisch?

Samstags haben wir meistens ein festes Ritual. Vormittags gehen wir auf den Markt und kaufen frische, gesunde Dinge für die Woche ein (und wieder alle ohhhh – wusste gar nicht, dass er so nen Öko ist.*).

Nachmittags haben wir uns recht spontan mit André (bekannt aus dem Podcast) und seiner Familie zum Besuch im AquaDom & SEA LIFE Berlin verabredet. Ich hatte noch ein paar Freikarten rumliegen.

Trotz des nicht so sonnigen Wetters hier in Berlin, war die Schlange im AquaDom & SEA LIFE Berlin gar nicht so lang, wie erwartet/befürchtet. Ich war schon einmal dort und war sehr begeistert. Ich freute mich, dass sie etwas umgebaut hatten, so dass für mich auch noch ein paar neue Dinge dabei waren. Es gibt jetzt einen Bereich über Schildkröten.

Ab ins Schildkröten Ei

Ab ins Schildkröten Ei

Zugegeben, für einen 18 Monate alten Jungen war es, glaube ich, nicht ganz so interessant wie für den Papa, aber die ganzen Fische, die teilweise in seiner Augenhöhe vorbei schwammen, waren schon interessant für ihn.

Sonntag – Wie macht der Tiger?

Löwen im Tierpark Berlin

Die (faulen) Löwen im Tierpark Berlin

So im Nachhinein betrachtet, war der Besuch im Tierpark Berlin eine schöne Ergänzung zum Samstag. Ehrlich gesagt war das aber gar nicht so gedacht.

Der Tierpark sollte mal updaten, da läuft noch ein Schnee Leopard. #osx

A photo posted by Sebastian (@sebat) on

Der strategische Gedanke dahinter war aber folgender:
Unsere BabyCard (Jahreskarte für den Zoo und Tierpark Berlin) war abgelaufen und wir wollten eine neue Jahreskarten für den Tierpark Berlin besorgen. Eigentlich wollte Diana das bereits letzte Woche machen, als sie – wie halb Berlin – die Sonne im Tierpark genießen wollte. Da die Schlange aber so lang war, entschied sich sich dann doch noch dazu, eine Tageskarte online (aus der Schlange heraus) zu kaufen.
Gestern war das Wetter aber nicht so super toll, so dass wir sicher gehen konnten, dass es keine Schlange an den Kassen geben wird. So war das auch. Im Handumdrehen gab es zwei neue Jahreskarten.

Rutschen

A video posted by Sebastian (@sebat) on

Aber auch bei nicht ganz so tollen Wetter kann man durchaus Spaß im Tierpark (sicher auch im Zoo) haben. Auf jeden Fall powert so ein Besuch gut aus.

Wie macht der Magen-Darm-Infekt?

Es war also ein rund um tolles Wochenende… bis in die Nacht… da kam dann der Magen-Darm-Infekt.
Naja, irgendeinen Haken muss es ja immer geben.

Die Stammleser von „Wochenende in Bildern“ #WiB sind jetzt sicher anderes gewöhnt… Besonders was die Anzahl der Bilder angeht.* Mehr gibt es aber nicht. Wenn ihr mehr Bilder sehen wollt, folgt mir doch auf Instagram.

 

  • Ich habe in dem Beitrag ja ganz schön von der Leine gelassen. Geschätzte Leserin und geschätzter Leser, Mitbloggende und die, die es noch werden wollen. Erst einmal danke, dass du bis hier durchgehalten hast und nicht schon bei der Einleitung den Browser geschlossen hast oder den Feed aus deinem Reader verbannt hast.
    Ich hoffe, dass ich euch nicht zu sehr auf die Füße getreten bin. Wenn doch, das wollte ich nicht. Ehrlich.

Sebastian kommt aus Berlin, arbeitet am Kunden bei einem Enterprise Webhoster, ist verheiratet und seit 2013 Vater eines Sohnes. Auch wenn er noch ganz knapp aus der Generation ohne Internet stammt, spielt sich sein Leben fast komplett digital ab. Seine große Begeisterung ist das Reisen, am besten in große Städte in denen viel los ist.

Bei der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptierst du die Verwendung von Cookies. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen