Wir suchen einen Kitaplatz #1 – Die Jagd nach der freien Kita

Habt ihr auch schon mitbekommen, dass es in Deutschland (genauer gesagt in Berlin) genug Kitaplätze gibt? Oh, wenn nicht, dann arbeitet ihr sicher nicht beim Senat/bei der Verwaltung, sondern kommt aus dem richtigen Leben! Okay, lassen wir den Sarkasmus. Darüber dürfen sich (noch) andere aufregen.

Nicht lassen möchte ich aber meine eigenen Erfahrungen hier in Berlin Friedrichshain. Im hippen, kinderfreundlichen Friedrichshain. Ich würde aber mal blind tippen, dass sich das gleiche Bild auch in anderen Bezirken und Bundesländern widerspiegelt.

Wir dachten, ja, wir sind mal ganz streberhaft und versuchen unser Kind schon in eine Kita zu schieben, bevor es überhaupt zur Welt gekommen ist. Man will ja nicht zu spät kommen. Wir hatten uns fünf Kitas herausgesucht, die vom ersten Eindruck genau das anbieten, wonach wir suchen. Es gibt ja immer ein paar Kriterien, auf die man achtet. Unsere sind:

  • Nah an unserem Zuhause und am besten auf dem Weg zur Arbeit.
  • Es soll eine Kita sein, kein Kinderladen oder ähnliches. Ganz einfach, weil wir uns die Dinger nicht leisten können.
  • Die Kinder sollen so oft wie möglich an die frische Luft kommen und dort spielen können.
  • Die Kita sollte auch Extras bieten, wie (zum Beispiel) Schwimmen, Sprachen usw.
  • Leider müssen auch die Öffnungszeiten stimmen, da wir beide voll berufstätig sind.
  • Der Gesamteindruck der Kita soll stimmen und wir sollten ein gutes Gefühl haben, unser Kind da zu lassen.
  • Schließzeiten sind uns erst einmal nicht so wichtig, wäre aber schön, wenn sie nicht zu lang wären.

Das klingt jetzt alles recht viel, aber wo soll man Abstriche machen?

Also habe ich fünf Kitas angerufen. Das Ergebnis war mehr als ernüchternd. Bei einer Kita sind wir nun nach der Infoveranstaltung im Lostopf. Bei den anderen vier ist für 2014 schon alles vergeben. WASSSS? Wie konnte 2012 schon alles für 2014 vergeben sein? Wobei von den vier – ich glaube – zwei sagten dass sie ungeborene Kinder noch nicht anmelden. Eine davon, und das war der einzige Sonnenschein den ich an diesem Tag gesehen habe, meinte zumindest mal, dass sich immer ein Weg findet.

Jetzt waren wir mit unserem Kleinen bei einer Kita, die neu auf unsere Liste gekommen ist und wollten mal anfragen wie es aussieht, was mir machen müssen.
Als ich nach einem Platz für 2014 fragte, lächelte die eine Kitaangestellte nur und meinte, da ist schon alles vergeben. Aber wir sollen uns Mitte August 2013 noch mal bei der Leitung melden.

Ich befürchte ein wenig, dass die Sache mit der Kita eine laaaaaange Sache werden kann.
Wenn jemand Tipps oder Tricks kennt, dann darf sich diese Person sehr gerne bei uns melden.

Sebastian kommt aus Berlin, arbeitet am Kunden bei einem Enterprise Webhoster, ist verheiratet und seit 2013 Vater eines Sohnes. Auch wenn er noch ganz knapp aus der Generation ohne Internet stammt, spielt sich sein Leben fast komplett digital ab. Seine große Begeisterung ist das Reisen, am besten in große Städte in denen viel los ist.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo,
    ich bin zufällig über Ihren Text hier gestoßen.
    Meine Name ist Maria John und ich arbeite beim Träger planned Child. Wir eröffnen im
    November diesen Jahres eine neue Kita im Friedrichshain.

    Gerne gebe ich Ihnen nähere Auskünfte. Bei Interesse seien Sie doch so nett und schicken mir eine Email.

    john@pikev.de

    Mit freundlichen Grüßen

    Maria John

Bei der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptierst du die Verwendung von Cookies. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen