Vorgestellt: Papa Blogt – Elternzeit und bloggen

Baba der Blogger - Elternzeit und bloggen

UPDATE Dezember 2014: Leider gibt es diesen Blog nicht mehr und alles was dazu gehört. Sehr schade, ich weiß auch nicht warum.

Seit ein paar Tagen (oder sind es schon Wochen?) folge ich jetzt schon Sebastian aka. Papa Blogt auf Twitter. Er ist ein frischer Papa und derzeit in Elternzeit. Sein Blog und seine Facebook Seite ist dadurch noch nicht so alt aber durchaus lesenswert. Darum habe ich ihn gebeten mir ein Interview zu geben um in auch meinen Lesern vorzustellen.

Papa Blogt

Papa Blogt

 

Sebastian aka. Papa Blogt

Sebastian aka. Papa Blogt

Interview mit Sebastian aka. Papa Blogt

Sebastian war so freundlich und hat mir ein paar Fragen beantwortet, die euch hoffentlich ein wenig neugierig auf seinen Blog machen.

iamyourfather.de: Ich würde das Interview gerne damit beginnen das du dich kurz vorstellst.

Papa Blogt: Ich bin eigentlich Sebastian und bin 31 Jahre jung. Ich komm aus der nähe von Frankfurt am Main .Im Februar bin ich Papa von einem kleinen Sohn geworden.

iamyourfather.de: Wie bist du dazu gekommen zu bloggen und worüber schreibst du?

Papa Blogt: Ich habe angefangen zu Bloggen um für mich unbeantwortete Fragen zu beantworten die rund um das Thema Säuglinge, Baby und Kleinkinder gehen und diese dann auch weiter zu geben, Deswegen habe ich auch die Facebook Seite erstellt. Aber ich möchte auch über die Zeit in der Elternzeit schreiben, das was ich so mit meinem Sohn erlebe. Möglich das ich damit auch andere Väter erreiche um sie etwas zu ermutigen, was aber nicht mein Hauptaugenmerk ist.

iamyourfather.de: Wie klappt das mit Kind und Blog. Musst du dir extra Zeit für deinen Blog freiräumen oder hast du sie einfach zur Verfügung?

Papa Blogt: Also mein Sohn geht erst mal vor und sollte ich Abends nicht zu Müde sein dann schreibe ich auch noch mal etwas. Aber ich nehme mir nicht extra Zeit. Und Abends ist ja auch seine Mama da und spätestens dann kann ich mir mal ein paar Minuten nehmen. Aber kurze Updates gehen immer und dafür habe ich ja noch meine FB- Seite und dort teile ich auch zusätzlich meine veröffentlichte Posts.

iamyourfather.de: Du bist gerade in Elternzeit. Du nimmst – für Väter leider noch – ungewöhnlich lange Elternzeit, magst du uns kurz sagen wie es dazu gekommen ist? War das deine Idee oder habt ihr das zusammen entschlossen.

Papa Blogt: Also als wir das erfahren haben das wir Eltern werden habe ich das für mich schon direkt beschlossen. Aber auch als wir dann zusammen darüber gesprochen haben war klar das ich in Elternzeit gehen werde. Natürlich war einer der Hauptgründe das Geld. Meine Freundin verdient etwas mehr als ich und ich hatte extreme Lust darauf mich um den kleinen zu kümmern.

iamyourfather.de: Wie sind deine Erfahrungen aus der ersten Zeit in Elternzeit?

Papa Blogt: Naja, ich bin ja erst in der dritten Woche und ich finde es noch recht entspannt bis auf das eins bis zwei mal auf stehen die Nacht um ihn die Flasche zu geben aber das könnte schlimmer sein.

iamyourfather.de: Würdest du es anderen Vätern empfehlen auch Elternzeit zu nehmen?

Papa Blogt: Ja würde ich!! Wenn möglich so lang sie können. Am besten das eine Jahr. So bekommen wir Väter auch mal die ersten Entwicklungen des Kindes mit. Klar man würde sie auch so mitbekommen aber ich finde so sind es noch mal intensivere Momente als wenn man Arbeiten geht.

iamyourfather.de: Wenn du einem zukünftigen Vater nur einen Tipp geben dürftet, welcher wäre das?

Papa Blogt: Geht locker mit eurem Kind um und versucht so locker wie nur möglich zu sein. Denn wenn ihr ruhig und locker seid dann wird sich das auch positiv auf eure Kinder auswirken. Und man kann Stresssituationen leichter aushalten, zumindest geht mir das so.

iamyourfather.de: Kannst du noch andere interessierten Blogs oder Podcasts empfehlen die sich um das Thema Vaterschaft drehen?

Papa Blogt: Leider habe ich mir noch nicht die Zeit gefunden viel auf anderen Blogs zu Lesen. Deinen kann ich empfehlen aber auch Kuckucksvater. Habe zwar nichts damit zu tun aber das Lesen lohnt.

Der bloggende Papa im Internet

Wer noch mehr wissen will, der ist jetzt natürlich eingeladen Sebastian auf seinem Blog „Papa Blogt“ oder auf seiner oben erwähnten Facebook Seite zu besuchen. Und werft auch mal einen Blick in seinen Instagram Stream.

 

Sebastian kommt aus Berlin, arbeitet am Kunden bei einem Enterprise Webhoster, ist verheiratet und seit 2013 Vater eines Sohnes. Auch wenn er noch ganz knapp aus der Generation ohne Internet stammt, spielt sich sein Leben fast komplett digital ab. Seine große Begeisterung ist das Reisen, am besten in große Städte in denen viel los ist.

Bei der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptierst du die Verwendung von Cookies. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen