Mein Jahr 2014

Feuerwerk

Wenn man so zurück blickt war 2014 eines der kurzweiligsten Jahre an die ich mich erinnern kann. Gefühlt war doch gestern erst Sommer und ich hatte hatte noch Elternzeit oder Max kam erst in die Kita und auf ein mal ist Weihnachten vorbei und wir haben gerade unser traditionelles Silvester Eisbein gegessen.

Feuerwekr

Feuerwerk zum Jahresende – Da stand noch der Palast in Berlin

Wie auch im letzten Jahr möchte ich die Gelegenheit nutzen und kurz mal schauen was das scheidende Jahr gebracht hat. Und mal in die Glaskugel blicken was im nächsten Jahr passieren kann.

Das war mein privates 2014

Es ist unheimlich viel passiert. Max schoss von seinen sechs Monaten auf 1,5 Jahre und machte dabei Entwicklungen durch die man nicht für möglich halten will, wenn man nicht selbst Kinder hat. Er ist sozusagen aus der 30er Zone direkt auf die dreispurige Autobahn gedonnert. Laufen, hier und da mal ein verständliches Wort und ein eigener Wille  sind dabei die wichtigsten Dinge.

Wir waren super froh als wir dieses Jahr die feste Zusage für unseren wunsch Kitaplatz bekamen. Die Eingewöhnung haben wir in Rekordzeit hinter uns gebracht – gut für mein Urlaubskonto. Und jetzt müssen wir uns ran halten Max noch vor der Gruppentür abzufangen um ihm noch einen Abschiedskuss auf zu drücken, sonst ist er direkt weg und wir stehen nur noch da.

Gesundheitlich können wir uns auch nicht (lange) beklagen. Bis auf die üblichen Dinge blieben wir von allen schlimmen Dingen verschont. Auch wenn wir es uns dieses Jahr am 27. Dezember mal angetan haben und zum Kassenärztlichen Bereitschaftsdienst (aka. Kinderrettungsstelle) zu gehen um zu erfahren das Max eine leichte Mittelohrentzündung hat und Bronchitis. Die Erfahrung dort neben all den kranken Kindern – und genervten Eltern – zu warten muss man sich ein mal (nicht mehr) im Leben gegeben haben.

In Job habe ich das Gefühl es geht etwas voran, auch wenn ich etwas befürchte es gibt dann noch ein paar mehr Dienstreisen.

Urlaub haben wir auch gemacht… wir waren in Barcelona… worüber ich auch noch mal was schreiben wollte.

Im großen und ganzen war das Jahr 2014 ein rund um erfolgreiches Jahr. Mit ein paar Veränderungen und viel Spaß.

Das war 2014 für den Papa Blog

Es wird eigentlich immer schwerer beides voneinander zu trennen. Leider hatte ich in diesem Jahr immer noch nicht genug Zeit und vor allem Ideen – Okay ich gebe zu Motivation – um den Content in den Blog zu bekommen den ich hier eigentlich haben will. (Guter Vorsatz #1: Mehr Inhalte für den Blog)

Allerdings habe ich dank des Blogs viele neue Leute – auch offline – kennen gelernt. Ob es nun auf den Blogger Events war oder einfach so. Ich freue mich sehr darüber. Auch das will ich im kommenden Jahr weiter ausbauen. (Guter Vorsatz #2)

Wie auch im letzten Jahr habe ich mal einen Blick in die Statistik geworfen und war etwas überrascht viele „bekannte“ aus dem letzten Jahr wieder zu finden. Hier also meine beliebtesten Artikel aus dem Jahr 2014:

  1. Günstige Jahreskarte für Zoo oder Tierpark Berlin mit der BabyCard
    Der Oldy unter den Posts… auch dieses Jahr war das wieder ein heißes Thema. Dieses mal sogar auf Platz 1. (+1)
  2. Achtung Ohrwurm: 10 kleine Fische, die schwammen im Meer
    Davon bekommt man wohl auch nie genug… (+1)
  3. 10 Regeln zum Daten meiner Tochter
    Da ich keine Tochter habe ist das Shirt mit den Regeln zum daten einer Tochter bei mir nicht mehr im Blickfeld aber beliebt scheint es noch immer zu sein. (-2)
  4. “Oje ich wachse” als App (iOS & Android)
    Die App ist auch wirklich empfehlenswert… wir haben immer nachgeschaut wenn Max mal mies drauf war. Meistens passte es auch. Jetzt ist er allerdings aus dem Bereich in der diese App Tipps gibt herausgewachsen. (neu dabei)
  5. Kindle FreeTime – erst lernen, dann spielen
    Die Funktion finde ich immer noch sehr interessant. Als ich sie mal testen durfte habe ich allerdings ein paar schwächen feststellen müssen. (neu dabei)
  6. CoderDojo – Programmieren lernen für Kinder von 5 – 17 Jahren
    Ich freue mich sehr, das dieses Thema so gut ankommt. Zu meiner Schande habe ich mich noch nicht überwinden können der Veranstaltung mal beizuwohnen. (Guter Vorsatz #3) (neu dabei)
  7. T-Shirt: World’s Greatest Daddy!
    Ohne Worte einfach genial das Shirt. Und man sieht mich immer noch oft damit rum laufen. (-2)
  8. Buchempfehlung: Papa To Go: Schnellkurs für werdende Väter
    Interessant, das es dieses Jahr dieses Buch auf die TOP Beiträge geschafft hat. Letztes Jahr war es noch ein anderes. (neu dabei)
  9. Die beliebtesten Vornamen 2013 – Wir haben alles richtig gemacht
    Hier wiederum bin ich gar nicht überrascht. Ich hoffe nur das diese Liste nicht von all zu vielen als Inspiration genutzt wurde. (neu dabei)
  10. 25 Kinderserien, die unsere Kinder wohl nicht mehr im Fernsehen sehen werden
    Einer meiner Lieblinge. Ich hatte echt viel Spaß dabei den Artikel zu „recherchieren“ Dabei kamen viele Erinnerungen wieder hoch. (neu dabei)

Für das nächste Jahr habe ich mir auch ein paar Dinge vorgenommen. Vorsätze 1-3 habe ich ja schon aufgezählt.
Am Blog werde ich noch etwas rum werkeln, da sind noch ein paar Dinge die ich rund machen will und es gibt eine Sache die ich unbedingt im nächsten Jahr mal ausprobieren will. Was, will ich aber noch nicht sagen, wenn wenn ich es dann doch nicht packe, hab ich mir nicht selbst so einen mega Druck gemacht. Aber wenn es klappt wird das sicher toll.

Wie auch immer… liebe Leserinnen und Leser,
es hat mir wieder mal viel spaß gemacht. Ich bedanke mich bei allen fleißigen lesenden und noch mehr 😉 bei den kommentierenden. Ich bedanke mich auch bei allen Firmen die so nett waren und mir die Möglichkeit gegeben haben Produkte zu testen oder sie zu verschenken. Ich bedanke mich bei allen Twitter followern und Facebook Fans. Ich werde mir mühe geben im nächsten Jahr noch mehr von mir lesen zu lassen und freue mich riesig über eure Kommentare, likes, retweets und sonstiges.

Ich wünsche euch einen tollen rutsch ins neue Jahr und ein erfolgreiches 2015 (wie ungewohnt das wieder aussieht).

Man hört sich.

Sebastian kommt aus Berlin, arbeitet am Kunden bei einem Enterprise Webhoster, ist verheiratet und seit 2013 Vater eines Sohnes. Auch wenn er noch ganz knapp aus der Generation ohne Internet stammt, spielt sich sein Leben fast komplett digital ab. Seine große Begeisterung ist das Reisen, am besten in große Städte in denen viel los ist.

Bei der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptierst du die Verwendung von Cookies. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen