Kinderwagen: BOB Revolution SE

Der Kinderwagentest - BOB Revolution SE

Die Britax Römer Kindersicherheit GmbH war so freundlich und hat mich gebeten, den Kinderwagen BOB Revolution SE zu testen.

Der Kinderwagen ist ein geländegängiger Sportwagen. Zielgruppe für den Kinderwagen sind Eltern, die mit ihrem Kind aktiv sein wollen.Also habe ich den Kinderwagen auf seine Geländegängigkeit getestet. Um das Ergebnis vorweg zu nehmen, wir waren von dem Kinderwagen begeistert. Allerdings ist mein Test auf Grundlage des momentanen Kinderwagen, den wir haben. Also schaue ich auf einen Sportkinderwagen und habe “nur” einen klassischen Kinderwagen als Referenz.

Das ist der BOB Revolution SE

BOB REVOLUTION - SE: geledetauglicher Sportwagen

BOB REVOLUTION – SE Vollbild

Der BOB ist ein dreirädriger Sportwagen. Soweit erst einmal nichts ungewöhnliches. Er ist super leichtgängig sowohl in der Stadt als auch im Gelände. Mir zumindest hat das Schieben viel Spaß gemacht.

Fangen wir aber von vorne an. Was mir als sonst Teutoniaschieber auffällt, sind die extrem groß wirkenden Räder. Dadurch sind Wurzeln, Steine oder der Berliner Bürgersteig kein Problem. Besonders das letztere ist nicht zu vernachlässigen für Kinderwagen. Das Vorderrad ist 360° schwenkbar und sehr leichtgängig. Für schwierigeren Untergrund oder Joggen kann man das Vorderrad fixieren und hat damit mehr Spursicherheit. Und weil ich gerade bei Sicherheit und den Rädern bin: Der BOB Revolution SE verfügt über eine massiv wirkende Hinterradbremse. Der traue ich zu, den Wagen samt Inhalt auch bei einer Neigung halten zu können.

Zum Schutz und zum Komfort des Insassen ist die Sitzfläche des BOB Revolution SE mit einer Federung versehen.  Diese Federung lässt sich in zwei Stufen einstellen. Hart und nicht ganz so hart. Ob das einen großen Unterschied macht, kann ich nicht genau sagen. Aber beklagt hat sich mein Testfahrer nicht.

Sehr interessant wurde beim BOB Revolution SE die Einstellung der Rückenlehne umgesetzt. Anders als bei unserem jetzigen Kinderwagen wird die Rückenlehne nicht in Stufen hoch oder runter gestellt und rastet dabei immer ein. Beim BOB ist auch die Rückenlehne flexibel gelagert und wird über ein Gurtsystem eingestellt. Damit ist die Einstellung stufenlos möglich. Allerdings ist der Umgang damit ein wenig gewöhnungsbedürftig. Auch lässt sich die Rückenlehne nicht in eine komplette Liegeposition stellen. Es bleibt immer eine leichte Schräge.

Das Gurtsystem des BOB Revolution SE hat mich ganz besonders begeistert. Wie eigentlich fast alle Kinderwagen hat auch der BOB einen Fünfpunktgurt. Mit einer Besonderheit, wie ich finde: Der Gurt hat einen Extrabereich, der die Hüfte mit stabilisiert. Der Sicherheitsgurt lässt sich Dank diversen Einstellungsmöglichkeiten ebenfalls sehr flexibel anpassen. Auch wenn das Kind in seinem Bereich (noch) sehr viel Platz hat, ist es durch diese Hüfthalterung sehr stabil und fest und wackelt auch nicht nach links oder rechts.

Stauraum unter dem Kinderwagen

Stauraum unter dem Kinderwagen

Nicht so super finde ich das Platzangebot im unteren Bereich des BOB Revolution SE. Das Platzangebot an sich ist schon etwas knapp. Aber das liegt sicherlich daran, dass der Kinderwagen wohl eher nicht für größere Einkäufe oder viel Gepäck konzipiert ist. Aber wir hatten Probleme, einfaches Spielzeug unterzubringen.
Dabei ist das größte Problem der Platz der bleibt, um etwas in den Korb zu legen. Die Öffnungen sind sehr schmal, so das höhere Gegenstände schwer bis gar nicht hineingelegt werden können. Dazu kommt, dass der Weg von hinten durch den Griff zum Zusammenklappen versperrt wird. Der Bagger und der Beutel mit Buddelzubehör waren schwer zu verstauen.

Mit nur einer Hand: Den BOB Revolution SE zusammenklappen und verstauen

Was mir persönlich am besten gefallen hat, ist die Möglichkeit, den BOB Revolution SE im Kofferraum zu verstauen. Das Zusammenklappen ist super einfach (mit etwas Übung) und mit einer Hand möglich. Am besten dazu mal das Video anschauen.

[youtube http://youtu.be/cLIt2d9sTTw]
Viel Platz im Kofferraum

Viel Platz im Kofferraum

Wie man sehen kann, lässt sich der Kinderwagen nicht nur sehr schnell und einfach zusammenklappen, sondern ist am Ende auch super klein. Um genau zu sein 100 cm x 41 cm bzw. 109 cm x 41 cm wenn das Vorderrad fixiert ist.
Und wenn das immer noch zu groß ist, können die Seitenräder und das Vorderrad durch Schnellspanner auch sehr schnell und bequem abgenommen werden. Dann bleiben nur noch 84 cm x 30 cm zu verstauen. Und wenn ich mir unseren starren Kinderwagen dazu im Vergleich anschaue, passt neben dem BOB Revolution SE sogar noch richtig viel in der Kofferraum rein.

Mit Hilfe eines Gurtes lässt sich der Kinderwagen praktisch verschnüren und ist dann mit seinen 11,3 kg gut (einhändig) zu tragen.

Und weil wir gerade bei den harten Zahlen sind:

  • Gewicht (netto): 11,3 kg
  • Max. Last: Insasse: 17 kg, Korb: 4 kg, Rückenlehnentasche: 1 kg
  • Reifen: Luftgefüllte Reifen. Hinten 16″ x 1,75″, vorne 12,5″ x 1,75″
  • Verstellbares Verdeck: in 5 Positionen verstellbar mit einer Reichweite von 125°
  • Radstand: Gehmodus (Drehrad) 64 cm – Geländemodus (festes Rad) 78 cm
  • Gesamtlänge: Gehmodus (Drehrad) 117 cm – Geländemodus (festes Rad) 131 cm
  • Lenkerhöhe: 101 cm
  • Farben: Black, Orange, Navy, Red, Plum
  • Diese und weitere Details gibt es auf bobgear.de

Was ich persönlich nicht so gelungen finde

Ein paar Sachen, das muss ich zugeben, haben mir am BOB Revolution SE nicht so sehr gefallen.
Wie ich bereits geschrieben habe, ist die Ablagefläche unten im Korb recht klein. Und die Öffnung zum Verstauen noch kleiner. Das ist schon eine riesige Fummellei.

Auch die mit Luft gefüllten Räder sind wohl ein Segen und ein Fluch. Momentan haben wir Luftkammerreifen, die auch mal eine Scherbe oder einen Nagel abkönnen, ohne gleich einen Platten zu haben. Bei Bekannten, die auch in der Stadt wohnen, habe ich mitbekommen, dass Lufträder nicht immer das tollste sind. Ähnlich wie beim Fahrrad neigen sie einfach dazu, im ungeeignetsten Moment einen Platten zu haben. Allerdings wüsste ich auch nicht, wie man den Komfort, den diese Reifen liefern, anders hinbekommt.

Leider kann man die Fußstütze nicht verstellen. Damit ist eine vollständige Liegeposition nicht möglich. Was besonders bei kleineren Kindern immer noch mal benötigt wird.

Nur am Rande und auch nur als kleine Kritik würde ich gerne festhalten, dass es in den USA ein wenig mehr an Zubehör gibt, den es hier in Deutschland nicht gibt. Aber das eher als Randnotiz.

Mein Fazit

Diese Art von Kinderwagen (mit dem Sitz nach vorne) sind eher für größere Kinder geeignet. Genauer gesagt für Kinder ab 13/14 Monaten. Ein Grund dafür ist, dass die Kinder bis zu diesem Alter noch den Rückhalt brauchen, ihre Eltern (eine Bezugsperson) in der Nähe zu wissen, um nicht überfordert zu werden. Aber auch die stets etwas aufgerichtete Sitzposition ist eher was für größere Kinder als für meinen (gerade 10 Monate alten) Kleinen. Darum wird der BOB Revolution SE bis dahin noch im Keller auf seinen dauerhaften Gebrauch warten. Auch wenn ich mich schon sehr darauf freue, ihn dauerhaft im Einsatz zu haben.

Besonders die an vielen Stellen wiederzufindende Flexibilität und Dynamic des Kinderwagens hat es mir angetan. Er ist wendig und leicht zu handeln.

Wer also auf der Suche nach einem neuen Sportwagen ist und ein Kind hat, welches schon alt genug ist, sollte den BOB Revolution SE unbedingt mit in die engere Wahl nehmen. Ganz besonders wenn man doch eher aktiv mit Kind sein will. Der Wert des Kinderwagen, den ich zur Verfügung gestellt bekommen habe, liegt bei etwa 515,00 Euro. Dabei ist noch kein zusätzliches Zubehör. Der Preis ist ehrlich gesagt nicht ganz ohne aber (gute) Kinderwagen sind nun mal keine günstige Angelegenheit.

Und wer noch mehr über den BOB Revolution SE und die anderen Modelle von BOB erfahren will, sollte unbedingt auf www.aktiv-mit-kind.de gehen. Dort gibt es noch einige andere Tests und vieles mehr.

Sebastian kommt aus Berlin, arbeitet am Kunden bei einem Enterprise Webhoster, ist verheiratet und seit 2013 Vater eines Sohnes. Auch wenn er noch ganz knapp aus der Generation ohne Internet stammt, spielt sich sein Leben fast komplett digital ab. Seine große Begeisterung ist das Reisen, am besten in große Städte in denen viel los ist.

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Mein Freund hat den BOB bei Britax gewonnen.Wir sind sehr zufrieden.Nur zwei Sachen finde ich persöhnlich nicht ganz so toll:Die Fläche für die Füße find ich zu klein.Und wenn man das Verdeck,was Klasse ist weil es schön weit nach vorne geht,wieder nach hinten macht…schiebt man es direkt vor den Kopf des Kindes wenn es schon größer ist.Aber sonst echt TOP der BOB 🙂

    • Hi Jennifer, danke für deinen Kommentar. Das sind sehr gute Ergänzungen. Nein kleiner Testfahrer ist noch nicht so groß, dass uns beides aufgefallen wäre.

      • Meine Sohn ist 2 Jahre und 3 Monate…aber recht Groß(dank Papa 🙂 ) Wir fahren ja noch nicht solange…ich werde Dir noch mal berichten 😉

Schreibe einen Kommentar


Bei der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptierst du die Verwendung von Cookies. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen