IAYF #001 – Vom richtigen Umgang mit Kinderfotos und Andrés Fremdschäm Schwelle

I am your father podcast

Zusammen mit André habe ich über das Thema Kinderfotografie gesprochen. Von der richtigen Art schöne Fotos vom Kind zu machen über das richtige Teilen der Bilder mit der Verwandtschaft bis hin zum verantwortungsvollen Umgang mit den Bildern im Internet.

Ein sehr kontroverses Thema und sicher fühlen sich einige auf die Füße getreten. Aber es soll niemand angegriffen werden.

Im Podcast zu hören

avatar Sebastian Thiele Instagram Google+ Twitter Linkedin Bitcoin Amazon Wishlist
avatar André Wendt Twitter Instagram Andrés Fotos

Shownotes

Intro 00:00:00

Begrüßung 00:00:44

André war so nett und hat mich bei meiner ersten richtigen Folge als Gesprächspartner begleitet.

Kinder fotografieren 00:01:40

Andrés Artikel “Machst du diesen Fehler, wenn du Kinder fotografierst? 00:02:22

Die Fotoflut beherrschen 00:04:00

Smartphone Kameras sind nicht immer geeignet um den Moment mit Kindern einzufangen.
Die Spiegelreflexkamera macht gute Fotos, ist aber nicht immer dabei, weil sie einfach zu groß ist.
André hat sich daher für eine Panasonic Lumix DMC-GX7 entschieden.

Macht man vom zweiten Kind immer noch so viele Fotos? 00:09:40

Fotos an die Familie verteilen 00:11:20

Flickr – der Fotodienst von Yahoo
Dropbox* – Super einfacher Cloud Speicher
dbinbox.com – Daten per Dropbox senden (lassen), ohne dass alle Dropbox benötigen
Bittorrent synch – P2P privat nutzen und Daten persönlich im Internet teilen (Backup erstellen oder synchron halten)
Arq (Mac App) – Backup ins Netz
Amazon Web Service Glacier – Günstiger Langzeitspeicher für Backups

Fotos von Kindern im Internet 00:24:03

Justizministerium warnt vor Facebook
re:publica 2014 – Looking for Freedom – Was mit Bildern im Netz passieren kann

Was spricht dafür, Fotos von Kindern ins Internet zu stellen? 00:30:09

Ich will auch die 2.300 Fans knacken also Facebook Fan werden.
Kinderlogik: Was wenn mir meine Frisur nicht mehr gefällt? (00:37:42)
Fotos von Kindern auf Facebook – von einem Anwalt (00:39:16)
Recht am eigenen Bilde
Was wenn mein Kind mal Geheimagent werden will? (00:45:13)
> “Nur Kinder gucken müsst ihr woanders.”
Eigene Galerie im Internet: Lychee (00:47:22) (via papaleaks.de)

Zu viele private Daten im Internet? 00:48:49

Alleinerziehende Bloggerin “Mama arbeitet” (www | twitter)

Verabschiedung 00:53:27

Gewinne eine paulandstella selbstwärmende Trinkflasche (00:53:57)

PaulAndStella selbstwärmende Flasche

PaulAndStella selbstwärmende Flasche

Hinterlasst einen Kommentar und ihr könnt diese tolle selbstwärmende Trinkflasche gewinnen.
Teilnahme leider nur für deutsche Adressen. Teilnahmeschluss ist der 08.02.2015. Der Gewinner wird ausgelost und informiert.

André und Sebastian als Kind

Sebastian mit 2 Jahren

Sebastian mit 2 Jahren

André hat zugesagt, dass er noch ein Foto nachreicht.

Über einen Kommentar von dir würde ich mich sehr freuen. Gerne kannst du auch einen Audiokommentar hinterlassen, den ich dann in der nächsten Folge einbeziehe.

Sebastian kommt aus Berlin, arbeitet am Kunden bei einem Enterprise Webhoster, ist verheiratet und seit 2013 Vater eines Sohnes. Auch wenn er noch ganz knapp aus der Generation ohne Internet stammt, spielt sich sein Leben fast komplett digital ab. Seine große Begeisterung ist das Reisen, am besten in große Städte in denen viel los ist.

6 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Sehr, sehr cool! Und ich mag auf jeden Fall mehr davon! Ich habe mich beim Zuhören köstlich amüsiert… Vielleicht könnte eine Folge ein wenig kürzer sein, aber der Spaßfaktor war auf jeden Fall hoch – das merkt man euch an. Vorbereitung ist sicherlich sehr hilfreich. Trotzdem: behalte die Spontaneität bei – es funktioniert aus meiner Sicht ausgezeichnet.

  2. Wir handhaben das bei unseren Kindern ganz einfach: Ihre Fotos gehören nicht ins Netz. An der Stelle kann ich ganz klar abgrenzen, daß man das als Erwachsener in 100% der Fälle nur für sich selbst tut und an der Stelle wird es obsolet. Wenn das Kind überhaupt Konsequenzen davon spürt, dann eher negative, vor allem im Nachhinein.
    Wenn man als Ü18jähriger zeigen möchte, was für tolle und süße Sachen man hat, dann kann man ja immer noch Millionen Katzen-, Yacht- und Autobilder einstellen, das tut dann auch garantiert keinem weh.
    Von uns bloggt auch keiner und ich sehe das generell eher kritisch: Blogs sind wie Twitter, viele Menschen schreiben sich die Finger wund (gerade über Familienthemen), nur lesen tut es praktisch keiner, wer sollte auch. Alltägliche Familienthemen haben wir alle selber.

    Abgesehen davon würde ich sehr gerne an dem Gewinnspiel teilnahmen und für Kind 3 die tolle Flasche gewinnen. Nur – ich sende bestimmt kein Foto von ihr mit Flasche, sondern im Fall der Fälle nur ein ganz herzliches Danke 😉

    • Hi Silvia,
      da hast du ja mal kräftig ausgeteilt… Auf einem Blog mit Thema Familie. 😉
      Dein gutes Recht.

      Ein Foto wird auch nicht verlangt, soetwas mache ich auch nicht mit.

  3. “Ideale Welt” ist auch ein sehr guter Ausdruck! Und ich wollte vorher schon immer dazwischen rufen. Bei uns haben fast alle irgendein Apple Gerät. Vornehmlich das iPad, weswegen wir tatsächlich mit einem Stream arbeiten. Ich finde das super praktisch, direkt über iPhoto machen wir das gar nicht, da kann ich nachvollziehen, dass du das als Krampf siehst. Lediglich meine Mama hat (noch!) kein Gerät von Apple, das ändert sich aber demnächst.

    Zu Kind in der Öffentlichkeit zeigen: Wir zeigen unseren Sohn ja auch öffentlich auf dem Blog. Dabei achten wir darauf, dass wir wirklich nur Fotos offen zeigen, für die wir uns selbst nicht schämen würden. Wir überlegen wirklich bei jedem einzelnen Foto “Stopp… Fändest du das doof, wenn man es von dir postet?” Dabei kann es aber sehr gut sein, dass wir irgendwann zu dem Punkt gelangen, dass wir genauer darauf achten ihn wirklich nicht mehr mit dem Gesicht zeigen. Das kann ich jetzt noch nicht sagen. Aber es ist nicht so, dass es alle unüberlegt machen. Bei uns hat es tatsächlich eher so angefangen, dass der Blog daraus entstanden ist, um meine Familie auf dem Laufenden zu halten.

    Ihr macht mich echt neugierig, wenn ihr so über Blogger redet, aber deren Namen nicht sagt. Und der running Gag mit 2.300 Facebook Fans. Ich habe absolut keine Ahnung, wen ihr da meint. Im vergleich zu der Bloggerin, die über ihr leben als Alleinerziehende von 3 Kindern schreibt. Auch ohne den Link 😉

    Sonst finde ich euren Podcast echt nett gemacht. Das ist einfach ein Thema, was viele bewegt und was oft diskutiert ist. Damit habt ihr eigentlich einen Themenbereich genommen, der die nächsten Jahre immer noch aktuell sein wird. Ich find das gut, dass ihr da (anscheinend) nichts geschnitten habt (und wenn, dann ziemlich gut, dass man das auch gar nicht hört) und einfach mal drauf los plappert. In der Tat wäre es aber eventuell netter, wenn ihr euch vorher grob vorbereitet, sprich einen großen Ablauf mit Seiten und/ oder Programmen, die ihr auf jedenfall ansprechen wollt. Aber das habt ihr ja selber schon gemerkt. Spontan kommt vermutlich eh immer viel mehr dazu, als man vorher zusammen getragen hat, aber das ist ja gar nicht so schlimm.

    • Hallo Hanna,

      vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar und bitte entschuldige das ich so lange gebraucht habe bis ich darauf antworte.

      Gut das es bei euch anscheindend so problemlos funktioniert mit dem Bilderaustausch. Wenn man in einer homogenen IT-Welt lebt ist das auch wirklich keine Magie. Kommt ihr denn mit dem iCloud speicher hin?

      Ich finde es gut, dass ihr euch Gedanken darüber macht was für Fotos ihr veröffentlicht. Und eure Fotos sind auch wirklich gut und ansprechend. Aber was werdet ihr machen (reine Theorie), wenn euer Sohn später mal sagt er will das gar nicht. Wie werdet ihr dann damit umgehen? Bilder entfernen? Überall? Wisst ihr dann noch wo sie sind? Und wird dann nicht ein großer Teil des Blog contents weg sein?

      Was ich noch finde (was ich nicht im Podcast erwähnt habe weil es mir jetzt erst einfällt), wie würden wir (unsere Generation) darauf reagieren wenn unsere Eltern so viele Fotos von uns ins Web gestellt hätten?

      HAHA die geheime Bloggerin (soviel ist mir ja raus gerutscht)… Das wird evtl in einer der folgenden Episoden geklärt… Also fleißig weiter zuhören.
      Nein im Ernst. Ds möchte ich nicht sagen. Es ist ja jedem seine Sache was und wie er ins Netz stellt. Ich möchte aber auch nicht unbedingt noch mehr werbung dafür machen. Krasser weise sind es mitlerweile schon 2.300 (!!!) Fans. Ach irgend etwas mache ich falsch.

      Danke auch für deine Kritik… und zu meiner schande muss ich gestehen, ich war vorbereitet. Richtig mit Ablaufplan… aber so ein echtes Gespräch, wie wir es hatten, wirft so ein plan echt gut über den Haufen. Darum musste ich da auch ab und an mal den Faden wieder finden. Ich versuche mich aber zu bessern. Oder das mit dem Mitschreiben ganz lassen, damit ich gar nicht erst in die Versuchung komme zu stocken.

      Danke für deinen Kommentar.

      • Bisher kommen wir hin. Es sind aber auch “nur” 122 Fotos und 23 Videos im Fotostream. Also schon noch überschaubar.

        Wenn unser Sohn das sagen würde, dann würde ich mir die Zeit nehmen und mich mit ihm zusammen hinsetzen und schauen, welche genau er nicht online haben möchte. Und so viele sind nicht weit verteilt, dass wir da die Übersicht verlieren würden. Aber ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen, dass er damit mal ankommt. Und ich glaube auch nicht, dass damit ein großer Teil des Blog-Contents weg sein wird, denn es dreht sich klar bei Familiert auch um unseren Sohn, aber noch lange nicht ausschließlich.

        Da ich schon in einem Umfeld groß geworden bin, in dem mein Papa von Anfang an im Internet war und mit Foren mitgemischt hat etc. kenne ich es, dass gewisse Sachen auch von mir im Internet gelandet sind. Und ich finde das absolut gar nicht schlimm, denn auch mein Vater hat sich damals schon Gedanken gemacht, ob die Bilder so in Ordnung sind, oder nicht. Und ich finde sogar, dass da richtig niedliche Bilder bei sind.

        Nichts desto trotz stimme ich generell zu, dass zu viele Bilder von den Kleinen im Internet landen. Und auch wir versuchen uns da immer wieder den Spiegel vorzuhalten.

        Ich weiß immer noch nicht, um wen es da geht… So ein Mist aber auch 😀

Schreibe einen Kommentar


Bei der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptierst du die Verwendung von Cookies. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen