Herbstliches Wochenende mit Blogger Event 17./18.10.

Auch bei herbstlichen Wetter geht es auf den Spielplatz.

Dieser Beitrag ist Teil der Serie "Wochenende in Bildern"

Das Leben am Wochenende

Ich glaube nicht einmal der Optimistischste kann jetzt noch bestreiten, dass wir mitten im Herbst angekommen sind. Die Blätter fallen, es ist regnerisch und die Sonne haben wir auch schon seit Tagen nicht mehr gesehen. Ohne Kind wäre das die Zeit, in der man lange schläft, auf dem Sofa rumgammelt und ohne Hemmung einfach mal nichts tut. Klingt trist oder? Gut, dass wir ein Kind haben, dann sieht so ein Herbstwochenende so aus…

Samstag – Endlich wieder Markt

Normalerweise sieht unser Samstag ja so aus, dass wir morgens nach dem Frühstücken auf den Wochenmarkt auf dem Boxhagener Platz gehen und frische Lebensmittel für die Woche einkaufen. Das haben wir schon eine ganze Weile nicht mehr gemacht, weil immer irgendetwas dazwischen kam. Doch dieses Wochenende waren wir mal wieder auf dem Markt.

Und auch hier kann man nicht mehr bestreiten, dass wir mitten im Herbst stecken. An den Gemüseständen gibt es super viele Kürbisse und auch die Stände mit den warmen Getränken sind wieder zurück.

Auf dem Markt wird es herbstlich

Auf dem Markt wird es herbstlich

Zu Hause angekommen, war auch schon wieder Zeit, das Mittagessen vorzubereiten. Natürlich nicht ohne Unterstützung. Es gab hausgemachte Kartoffelpuffer mit frischen Kartoffeln vom Markt

Rauf auf den Tritt und helfen

Rauf auf den Tritt und helfen

Während „Luke“ Mittagsschlaf machte, bin ich noch einmal in den Garten und habe angefangen, alles winterfest zu machen. Wie so oft, durfte ich auch dieses Mal (mit Fahrrad) an der Schranke stehen.

In der Fahrprüfung hätte ich mich über diese geschlossene Schranke gefreut. Jetzt nervt sie nur noch.

In der Fahrprüfung hätte ich mich über diese geschlossene Schranke gefreut. Jetzt nervt sie nur noch.

Nachdem ich dann doch etwas länger im Garten war als ich wollte, habe ich die erste „nicht geheizte“ S-Bahn der Saison erwischt. Es gibt sie also auch dieses Jahr wieder.

Alle Jahre wieder

Alle Jahre wieder

Während ich noch im Garten war, ging Diana (aka „Padmé“) schon mal mit „Luke“ zum Spielplatz wo ich natürlich auch hin kam. Bei der Gelegenheit setzte ich mich auch gleich das zweite Mal für den Tag in das „Kindergeschlechter“-Fettnäpfchen. Erst war es ein „Mädchen“ das ein Junge war bei Kaisers und auf dem Spielplatz war es dann ein „Junge“, der ein Mädchen war. Normalerweise belasse ich es bei „das Kind“, aber bei den beiden war ich mir ziemlich sicher richtig zu liegen.

Die Umrandung des Trampolins war dann doch spaßiger als darauf zu hüpfen.

Die Umrandung des Trampolins war dann doch spaßiger als darauf zu hüpfen.

„Luke“ hatte die Wahl ob mit Laufrad oder zu Fuß. Er entschied sich für „Auto“… zwar ohne Winterreifen, dafür aber mit Herbstreifen.

So sehen Reifen im Herbst nun mal aus... Alles nur Blätter, wirklich!

So sehen Reifen im Herbst nun mal aus… Alles nur Blätter, wirklich!

Zu Hause wurde sich dann wieder etwas aufgewärmt und mit unserer neuen Holzeisenbahn gespielt. Btw. ich habe mal ein kleines Nebenprojekt gestartet… hier ein paar Inspirationen für Holzeisenbahn Fans. (Wenn ihr mir eure Strecken schickt, können die da auch rauf.)

Etwas verschlungen dieses mal.

Etwas verschlungen dieses Mal.

Sonntag – Ausschlafen und Blogger Event

Nachdem wir um 06:30 Uhr mit „muss auf Toilette“ aus dem Kinderzimmer geweckt wurden (um die Uhrzeit macht man noch keine Fotos), durfte ich noch bis kurz vor 9 Uhr weiterschlafen. (Beste Frau der Welt… MEINE) In der Zwischenzeit wurde bereits der Frühstückstisch vorbereitet… ab sofort wieder mit frisch gepresstem Orangensaft.

Wenn er doch nur schon alleine aufstehen würde, das mit dem O-Saft klappt ja schon.

Wenn er doch nur schon alleine aufstehen würde. Das mit dem O-Saft klappt ja schon.

Aufstehen und einen gemachten Frühstückstisch finden… FTW

Perfektes Sonntagsfrühstück.

Perfektes Sonntagsfrühstück.

Im Anschluss wurde gemalt.

Eins von beiden ist ein Haus und eins ein Baum... glaube ich.

Eins von beiden ist ein Haus und eins ein Baum… glaube ich.

Bei der Gelegenheit, und weil es ja gar nicht mehr so lange hin ist, haben wir auch gleich die Wunschzettel für den Weihnachtsmann vorbereitet. (Wehe es sagt jemand was über meine Zeichen“kunst“.)

Das wünscht sich "Luke"

Das wünscht sich „Luke“

Und das wünscht sich der Papa.

Und das wünscht sich der Papa.

Ach und hier, unsere Pflanze von letzter Woche geht langsam auf. WOHO

Natur ist schon echt abgefahren. Wie schnell das dann auf ein mal geht.

Natur ist schon echt abgefahren. Wie schnell das dann auf einmal geht.

Nachmittags ging es dann zum ElternBloggerCafé 2015. Geladen hat styleranking und ich freute mich, dabei zu sein.

So macht man auf sich aufmerksam.

So macht man auf sich aufmerksam.

Ich freute mich super doll, alte Bekannte und neue Blogger*Innen zu treffen. Ganz besonders freute ich mich mal wieder mit Andrea (runzelfüßchen), Sarah (mamaskind.de), Jonny (weddingerberg.de), Patricia (dasnuf.de), Alu (großeköpfe) und Bella (familieberlin.de) quatschen zu können. Und neben all dem Quatschen wurde auch gebastelt. Auch wenn „Luke“ keinen Nuckel benutzt, habe ich dann doch bei den DM Markeninsidern eine Nuckelkette gebastelt.

Natürlich personalisiert

Natürlich personalisiert

Auch habe ich mich bei der Windel WM versucht. Leider schaffte ich es nur bis ins Viertelfinale (klingt besser als „Ich bin nur einmal weitergekommen“). Meine Zeit von 1:29 Minuten reichte dann leider nicht aus, um weiterzukommen.

Es gibt ja Leute die schaffen es in unter 40 Sekunden. Aber zum Glück nicht an echten Kindern.

Es gibt ja Leute, die schaffen es in unter 40 Sekunden. Aber zum Glück nicht an echten Kindern.

Hier noch mal ich in Action.

In der Zwischenzeit gab es zu Hause lauter gesundes zum Kaffee… da war ich schon ein wenig neidisch.

Lauter gesunde gesunde Leckereien.

Lauter gesunde Leckereien.

 

Sebastian kommt aus Berlin, arbeitet am Kunden bei einem Enterprise Webhoster, ist verheiratet und seit 2013 Vater eines Sohnes. Auch wenn er noch ganz knapp aus der Generation ohne Internet stammt, spielt sich sein Leben fast komplett digital ab. Seine große Begeisterung ist das Reisen, am besten in große Städte in denen viel los ist.

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hätte ich mal doch auch so eine schicke Kette gebastelt! Ich frage mich nämlich, was passiert wäre, hätte sie satte 30cm Länge gehabt? Oder gar 35cm.. 😉 Hmpf..

  2. Holzeisenbahnen sind ja bei uns jetzt auch angesagt seit dem Geburtstag des Sohns. Mit den Bahnstrecken ist es noch etwas schwierig, denn meistens führen sie ins nirgendwo. Das ist bei den elektrischen Bahnen von Brio aber auch egal, denn die fahren ja einfach auch so weiter… unters Sofa.

Bei der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptierst du die Verwendung von Cookies. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen