(Fast) 24h London

24 Stunden London

Etwas sehr ruhig hier geworden. Der neue Job ist doch was ganz anderes und fordert viel meiner Zeit und Kraft. Was aber nicht heißt das es hier nicht weiter geht – Versprochen.

Vor ein paar Wochen war ich für etwas mehr als 24h in London – noch mal ausnutzen, so lange ich kein Visum brauche.
Zusammen mit Jonny vom Jonnys Papablog wurden wir von Netflix eingeladen etwas Inselluft zu schnuppern und uns das neue Beat Bugs anzuschauen.

Im Anflug auf London

Ich liebe es, wenn beim fliegen keine Wolken sind und man den Boden sehen kann.

Wer schon mal in London Heathrow gelandet ist, der weiß das man von dort noch mal eine ganze Weile mit der Tube (U-Bahn) in die Stadt fährt. Unser Hotel “The Bloomsbury Hotel” – ich möchte aus mehreren Gründen keine Werbung dafür machen – war sehr Zentral gelegen und an sich auch echt schön.

Edles Hotelzimmer in London

Das Zimmer war schon sehr toll, nur der Rest war nicht (positiv) erwähnenswert.

Und was macht man, wenn man nur einen Abend in London hat, man geht raus und macht das Beste draus.
Das haben wir auch gemacht und sind erst zusammen und dann getrennt in die Stadt. Und wer schon mal in England war, weiß die Menschen auf der Insel können ordentlich Party machen…

Der nächste morgen fiel dann auch etwas schwer, zumal wir auch gleich wieder auschecken mussten um zum eigentlichen Grund unseres Daseins zu kommen. Vorbei an all den Dingen an denen wir schon am Abend vorbei kamen.

Harry Potter und das verwunschene Kind

Seit einiger Zeit gibt es in London die Aufführungen zu Harry Potter und das verwunschene Kind.

Das Theater in dem Harry Potter und das verwunschene Kind (Harry Potter and the Cursed Child) läuft macht allein schon von außen einiges an Eindruck. Tickets online gibt es erst wieder ende Januar 2017 (vereinzelt) und dementsprechend stehen die Leute bereits ein paar Stunden vor der Öffnung der Abendkasse in langen Schlangen an und versuchen noch so rein zu kommen.

Mit Netflix in London Beat Bugs feiern

Mit Netflix in London Beat Bugs feiern.

Die Geschichten rund um die Beat Bugs sind echt süß gemacht. Es geht um ein paar Käfer, die “Abendteuer” erleben und dann immer ein passendes Beatles Lied einbauen. Ehrlich gesagt macht der Inhalt im Englischen um einiges mehr Sinn als in deutsch, weil der Übergang zu den Liedern einfach viel besser passt.

Leider kein Platz im Gepäck

Leider hatte ich im Gepäck nicht genug platz um mir auch so etwas cooles zu basteln.

Nach dem angenehmen Pflichtprogramm hatten wir noch massenhaft Zeit in London. Wir machten uns zu Fuß auf den Weg und erkundeten ein Teil der Stadt auf eigene Faust.

King's Cross Gleis 9 3/4

Ganz klassisch ging es erst nach King’s Cross zum Gleis 9 3/4.

Von dort aus ging es dann weiter zu Fuß zum Hyde Park und anschließend zurück zum Flughafen und wieder ab Richtung Berlin.

Heimflug

Auch wenn es nur ein sehr kurzer Tripp nach London war, war es doch schön mal wieder da gewesen zu sein.

Mehr Fotos von London findet ihr auch bei Jonny in seinem Wochenende in Bildern.

Sebastian kommt aus Berlin, arbeitet am Kunden bei einem Enterprise Webhoster, ist verheiratet und seit 2013 Vater eines Sohnes. Auch wenn er noch ganz knapp aus der Generation ohne Internet stammt, spielt sich sein Leben fast komplett digital ab. Seine große Begeisterung ist das Reisen, am besten in große Städte in denen viel los ist.

Schreibe einen Kommentar


Bei der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptierst du die Verwendung von Cookies. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen