Buchempfehlung: Papa To Go: Schnellkurs für werdende Väter

Direkt nach dem großen Moment, in dem ich darauf gestoßen wurde, dass meine Herzdame schwanger ist, war für mich klar, dass ich wissen will, was mich da jetzt erwartet. Also schnell mal beim Onlinebuchhändler um die Ecke geschaut ,was es dort so als Bücher für Väter gibt. Überraschend war es nicht, aber die Auswahl war eher gering. Das erste Buch was mich auf Anhieb mal angelacht hat, war Papa To Go: Schnellkurs für werdende Väter (bei Amazon 7,99 Euro als gedrucktes Buch oder 6,99 Euro als Kindle Version). Schnellkurs war genau das Schlagwort, was mich überzeugt hat, immerhin waren es nur noch knappe 9 Monate bis das Kind da sein wird. Also habe ich mir direkt mal die Kindle Version gekauft und angefangen zu lernen.

Gleich vorweg die Kritik an „Papa to Go“

Eine Sache hat mir an dem Buch die ganze Zeit über nicht gefallen und darum muss ich das auch gleich als erstes monieren. Der Autor des Buches, Christian Busemann, versucht die Art wie er schreibt wohl an eine breite Masse von Männern anzupassen. Leider verfehlt er meinen Sprachgebrauch und Mundart vollkommen. Das Buch hat eine etwas – sagen wir mal – schnoddrige Schreibweise die teilweise sehr im Niveau absinkt. Das macht das Lesen streckenweise sehr anstrengend.

Auch wenn ich eigentlich ein riesen Fan von digitalen Büchern bin, hat dieses Buch (die Version, die ich habe) den Spaß etwas gedämpft. Das Problem ist die teilweise mangelhafte Formatierung. In einem Offlinebücherladen hatte ich das gedruckte Exemplar in der Hand und konnte mir erst mal anschauen, wie es richtig aussehen sollte. Zum Beispiel gibt es in dem Buch einige hilfreiche Listen, wie beispielsweise was man zur Entbindung dabei haben sollte, oder was man zu Hause haben soll wenn Mama und Kind wieder heim kommen. Grundsätzlich super, da man diese Listen auch abhaken können soll. Aber einmal geht das in der digitalen Version schlecht und zum Anderen sind diese Listen zentriert formatiert… einfach ein wenig schwierig zu lesen.

Was mir gut gefallen hat

Aber das war es eigentlich auch schon an Negativem. Der Rest des Buches ist einfach nur super.
Das Buch ist in drei Bereiche aufgeteilt: vor, während und nach der Geburt.

Vor der Geburt werden alle drei Trimester einzeln beschrieben. Der werdende Vater wird Schritt für Schritt darauf vorbereitet ,was ihn ab dem zweiten Strich auf dem kleinen Streifen erwartet. Dabei lässt der Autor auch nicht die unerfreulichen Dinge einer Schwangerschaft aus.

Es gibt viele Tipps und Tricks mit denen man als werdender Vater ein wenig besser auf die bevorstehenden Aufgaben vorbereitet ist. Besonders gut hat mir gefallen, dass das Buch nicht mit der Geburt endet, sondern darüber hinaus noch weiter geht. Es wird einiges zu den Themen Schlafen, Erziehen und Spielen geschrieben mit denen man sich so als Kindloser noch gar nicht beschäftigt hat.

Fazit: Guter Informationsgehalt, aber die Schreibweise ist eher zum Abgewöhnen

Grundsätzlich kann ich das Buch nur jedem werdenden Erst-Vater sehr empfehlen. Für Väter, die das schon mal alles durchgemacht haben, ist es, glaube ich, eher weniger interessant, denn viele Sachen sind sehr basic. Aber das ist aus meiner Sicht genau das richtige für blutige Anfänger. Nach dem Lesen von „Papa To Go: Schnellkurs für werdende Väter“ konnte ich auf jeden Fall oft mit Wissen punkten, welches mir so nicht unbedingt zugetraut wurde.
Also wer es schon mal etwas genauer wissen will, sollte sich dieses Buch zu Gemüte führen und sich nur ab und an an der Schreibweise stören.
Kleiner Ausblick:
Wer direkt anschließen will und zum Thema Vater sein ein wirklich lustiges Buch lesen will und dazu noch ein wenig geekig veranlagt ist, sollte sich unbedingt Eltern sein – kurz & geek anschauen. Ich bin noch dabei, aber die ersten Seiten waren sehr, sehr witzig.

Sebastian kommt aus Berlin, arbeitet am Kunden bei einem Enterprise Webhoster, ist verheiratet und seit 2013 Vater eines Sohnes. Auch wenn er noch ganz knapp aus der Generation ohne Internet stammt, spielt sich sein Leben fast komplett digital ab. Seine große Begeisterung ist das Reisen, am besten in große Städte in denen viel los ist.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Das Buch kann ich auch absolut empfehlen. Ich hab es selbst zum Geburtstag geschenkt bekommen, als wir gerade im 2./3. Monat schwanger waren und ich muss sagen es liest sich sehr gut, ist lustig geschrieben und enthält auch in der Kurzfassung alle Tipps, die man als Vater in allen Situationen der Schwangerschaft gebrauchen kann. 🙂

    LG Tino

Bei der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptierst du die Verwendung von Cookies. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen