Blogparade: {BLOG-EQUIPMENT}

Blog Equipment

Auf Twitter wurde ich auf eine interessante Blogparade aufmerksam gemacht. „Blog-Equipment“ – so der Name der Parade.

So hat Nikki in ihrem Blog gezeigt womit sie ihren Blog betreibt.
Da mach ich doch glatt mal mit.

Blog-Equipment Hardware

Blog Equipment

Blog Equipment

Ich glaube an der Hardware ist nichts ungewöhnliches zu finden.
Das meiste schreibe ich an meinem MacBook. Aber ich nutze auch durchaus mein Tablet (Nexus 7) um unterwegs ein paar Notizen zu machen. Meistens nutze ich es aber dafür um meine Feeds zu lesen oder in den diversen Social Networks unterwegs zu sein. Mein Handy (Nexus 5) ist dabei eigentlich nur die kleinere Version vom Tablet. Ich nutze es meistens für Kommunikation (oh wunder). Die Kamera (Canon EOS 400D), ist eigentlich nur sehr selten im Einsatz. Sie ist für die meisten Einsätze einfach zu groß und unhandlich. Wir sind auch gerade auf der Suche nach einer neuen Systemkamera. Die meisten Fotos mache ich dann doch mit dem Handy. Ach und die Kopfhörer sind eigentlich nur symbolisch dafür, dass ich die meiste Zeit beim schreiben Musik höre.

Blog-Equipment Software

Die Hardware hat jetzt sicher niemanden überrascht, vielleicht kann ich aber bei der Software noch den einen oder die andere überraschen.

Mein Hauptwerkzeug zum bloggen ist mein trommelwirbel WordPress Blog. Ich nutze da keine spezielle Software für, das normale Backend reicht mir vollkommen aus. Mittlerweile nutze ich nicht einmal mehr die WordPress App auf dem Tablet.

Für die Bildbearbeitung (meistens nur Größenkorrektur und Farbwerte anpassen) benutze ich die Open Source Software Gimp.
Meine Notizen und Ideen sammle ich in Google Keep. Das ist für mich am einfachsten. Es synchronisiert auf allen Plattformen und ist so schlank, dass ich auch nicht lange warten muss wenn ich die App starte.

Google keep - Notizen verwalten

Google keep – Notizen verwalten

Um auf dem laufenden zu bleiben (nicht nur was das Thema dieses Blogs angeht), benutze ich feedly als RSS-Reader. Ab und an weiche ich auch auf Apps aus, die auf Feedly aufsetzen, besonders dann wenn ich weiß das ich meine Feeds lesen will aber kein Internet haben werde. Dann nutze ich Apps wie gReader, die Feeds offline Verfügbar machen.

Zur Kommunikation mit den Social Netzwerken (Twitter, Facebook und Google+) nutze ich meistens die nativen Apps. Gelegentlich nutze ich noch andere Anbieter wie Buffer oder Hootsuite (ich schwanke immer mal wieder zwischen beiden Anbietern). Was ich aber auf keinen Fall mehr machen werde ist dieses „Von Twitter auf Facebook“ oder „Von Facebook auf Twitter“ Posten lassen. Dabei kommen sonst nur so tolle Sachen wie diese raus.

Twitter - FB.me

Twitter – FB.me

Viel mehr benötige ich nicht. Ich plane meine Posts eher nach schnauze… Je nach Motivation und Themenfindung versuche ich ein mal die Woche etwas zu veröffentlichen. Da benötige ich keine großartige Redaktionsplanung.

 

Genug von mir. Mich würde mal interessieren wie das andere Blogger (m/w) handhaben. Ich würde gerne von den Grossen KöpfenSarah von mamaskind.de und Sven von dads-finest.kiddin.de wissen was ihr Blog Equipment ist. Und natürlich von allen anderen Bloggern (m/w) auch!

Ihr macht mit an der Blogparade? Dann tragt euch doch hier ein

Sebastian kommt aus Berlin, arbeitet am Kunden bei einem Enterprise Webhoster, ist verheiratet und seit 2013 Vater eines Sohnes. Auch wenn er noch ganz knapp aus der Generation ohne Internet stammt, spielt sich sein Leben fast komplett digital ab. Seine große Begeisterung ist das Reisen, am besten in große Städte in denen viel los ist.

9 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Blogparade: {BLOG-EQUIPMENT} › zwillingswelten - doppelgemoppelt

  2. Huhu,
    ich hab mich mal verlinkt. Gutes Thema, scheint auch andere Blogger zu interessieren. 🙂
    Liebe Grüße
    Sarah

    • Danke! Ich finde das super spannend… Einfach zu sehen, wie andere Blogger arbeiten.

    • Hallo Jule,
      danke für deinen Link. Schaue ich mir gleich an. Danke auch für den Link.
      Ich lese mir das gleich mal durch… man kann ja immer was lernen.

  3. Pingback: Mein #Wunschoffice und das tägliche Arbeitsequipment

  4. Oh wie schön, dass du davon Wind bekommen hast und selbst einen Beitrag dazu verfasst hast 🙂
    Finde es immer wieder interessant zu lesen, welche Dinge andere Blogger benutzen, die Google Notizen nutze ich zB. auch aber nicht nur für’s Bloggen sondern auch mal für den Einkaufszettel oder der allgemeinen To-Do Liste.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Nikki

Bei der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptierst du die Verwendung von Cookies. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen