App-Vorstellung: Hausmittel gegen Kinderkrankheiten

App: Hausmittel gegen Kinderkrankheiten
Warning: in_array() expects parameter 2 to be array, null given in /www/htdocs/w0108152/iamyourfather.de/wp-content/plugins/wp-appbox/inc/getappinfo.class.php on line 1043

Mal wieder etwas neues für den App-Daddy. Dieses mal handelt es sich um eine App, die „die Oma“ sicher auch gemacht hat, oder zumindest daran beteiligt war. Es geht um Hausmittel gegen Kinderkrankheiten.

Ist schon nicht schlecht, wenn man die Möglichkeit hat schnell nachzuschlagen was denn jetzt helfen könnte. Erspart die große Recherche im Internet (da trifft man eh immer nur auf diese Elterncommunitys) oder gar den Gang zum Arzt und damit verbunden Medikamente. Warum nicht erst mal so versuchen.

Die App hat fünf Menüpunkte.

  • Auf der Startseite git es ein recht interessantes Vorwort. Dass zum Beispiel das Immunsystem von Kindern noch nicht ganz ausgereift ist und sie darum öfter krank werden. Oder aber auch das jede Erkrankung im Nachhinein gut für das Kind ist – also für das Immunsystem.
  • Der zweite Punkt ist die Übersicht aller Hausmittel in der App. Alphabetisch aufgelistet und (sofern nötig) mit Angabe ab wann das Hausmittel verabreicht werden kann.
  • Punkt drei ist eine Auflistung der Beschwerden. Von A (wie Aphte) bis Z (wie Zerrung), ist alles aufgelistet. Nach der Auswahl der Beschwerde bekommt man eine Übersicht der Hausmittel, die helfen können.
  • Die Merkliste (Punkt vier) habe ich noch nicht verwenden können.. Ich weiß ehrlich gesagt nicht was ich damit und wie machen kann.
  • Einzelne Hausmittel lassen sich als Favoriten merken. Die schnelle Hilfe gegen Kinderkrankheiten hat man dann in dem Menüpunkt.

In der Detailansicht der Hausmittel gegen Kinderkrankheiten (wobei auch Sachen sind die man als Erwachsener nutzen kann), gibt es auch eine Checkliste. Auf der kann man abhaken was man davon zu Hause hat und was man noch benötigt. Die Anwendung wird in der Ansicht auch beschrieben. Gelegentlich findet man auch einen ernstzunehmenden Hinweis… dann doch mal lieber den Arzt aufzusuchen.

Die App gibt es derzeit kostenlos in den diversen App-Stores. Und sowohl für Android als auch für iOS.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁

Die App ersetzt natürlich keinen Besuch beim Arzt und grundsätzlich bin ich auch gegen selbstdiagnose, aber für einen schnellen Tipp bei kleinen Dingen durchaus brauchbar.

Sebastian kommt aus Berlin, arbeitet am Kunden bei einem Enterprise Webhoster, ist verheiratet und seit 2013 Vater eines Sohnes. Auch wenn er noch ganz knapp aus der Generation ohne Internet stammt, spielt sich sein Leben fast komplett digital ab. Seine große Begeisterung ist das Reisen, am besten in große Städte in denen viel los ist.

Bei der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptierst du die Verwendung von Cookies. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen